Internet in China

Zu Beginn der Reise war ich nicht sicher, ob es möglich sein würde, Reiseberichte online zu veröffentlichen. Inzwischen hat sich gezeigt, dass ein Zugang zum Internet in vielen Städten vor allem über Wlan Hotspots relativ unkompliziert möglich ist. Einige Hotels oder Hostels und sehr viele Restaurantketten bieten entsprechende offene Zugänge an. Diese können dann meist auch von Touristen genutzt werden, einige erfordern aber auch lokale Mobilfunkverträge oder zumindest umfassende Chinesischkenntnisse, um die entsprechenden Anmeldeseiten auszufüllen.

Die Verbindungsqualität reicht zum senden und Empfangen von E-Mails und zum Lesen von Nachrichten auf den einschlägigen Websites aus. Langsame Verbindungen und Verbindungsabbrüche sind aber dennoch häufig an der Tagesordnung, so das Onlinetransaktionen oder gar Downloads eher unmöglich sind.

Der Zugang zu Informationen im Internet ist nicht hundertprozentig nachvollziehbar. Während Nachrichtenseiten wie cnn.com oder Spiegel Online problemlos erreichbar sind, liefern Suchen über Google hin und wieder unerklärliche Timeouts. Der Zugang zu WordPress.com ist landesweit gesperrt – das Posten von Beiträgen per Mail ist jedoch, sofern das Konto entsprechend eingerichtet ist, problemlos möglich. Twitter.com konnte ich bisher auf der Reise nicht erreichen (weder per Website noch per Client). Wikipedia hingegen ist in allen Sprachen verfügbar, auch mit Informationen zum Aufstand in Tibet usw.

Internet Café’s sind relativ selten zu finden, was aber auch an der starken Verbreitung von Mobilgeräten mit Wlan-Zugang liegen kann.

Kommentar verfassen

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers:

%d Bloggern gefällt das: