Mein eigener kleiner Laden

Fotografie ist mein Hobby und die Bilder, die ich mache sind in der Regel Erinnerungen an Reisen oder besondere Momente. Hin und wieder bekomme ich aber auch Anfragen, ob Fotos, die ich online auf meinem Blog oder in einschlägigen Communities zeige, zur Verwendung in Blogs oder Publikationen erworben werden können. Und hier beginnt das Problem, der Verkauf eines Bildes an einen Interessenten.

Stockagenturen wie Fotolia oder Getty Images ermöglichen es zwar auch privaten Fotografen, Fotos zum Verkauf anzubieten, allerdings sind die Aufnahmekriterien natürlich kommerziell bestimmt und oft schwer nachvollziehbar. Hat man dann mit viel Zeitaufwand ein paar Bilder freigegeben bekommen und ein Nutzer die Bilder aus der Vielzahl von Aufnahmen gefunden, fressen die Gebühren die ohnehin schon mageren Verkaufsprovisionen nahezu auf.

Schön wäre es eigentlich, wenn man Fotos über das eigene Blog anbieten und dabei

  • …ein Portfolio ohne großen Zeitaufwand zum Verkauf stellen,
  • …die Bildauswahl selbst mitbestimmen und
  • …unterschiedliche Produkte (Abzüge, Downloads, andere Artikel) anbieten könnte.

Im nsonic-Blog von Boris Nienke (HappyShooting) bin ich auf einen Vergleich von Online-Fotogalerien mit Verkaufsoption gestossen. Der Artikel gibt einen ausführlichen Überblick über Online Galerien, über die man Fotos als Abzüge, Downloads oder in anderer Form anbieten kann. Und der Clou, die Anbieter übernehmen Abwicklung und Rechnungslegung, wobei letzteres für Hobbyfotografen entscheidend sein dürfte, die Anfragen von Agenturen oder Verlagen bekommen, welche beim Kauf von Fotos eine ordentliche Rechnung benötigen.

FotoportoproIch habe mich letztlich für das Angebot von FotoportoPro entschieden, da das Angebot ohne Grundgebühr auskommt, und über eine geringe Provision finanziert wird, die im Vergleich zu den Abschlägen bei Stockagenturen aber fast zu vernachlässigen ist. Ich biete die Bilder als Download und für Mitreisende und Bekannte auch als Papierabzug an. Für Tassen und Plüschtiere sehe ich eher keinen Bedarf.

Nach ein paar Klicks stand mein Shop dann auch unter http://reiss.fotoportopro.de zur Verfügung. Jetzt nur noch Bilder hochladen und die Kunden können kommen. Der Aufwand für Erstellung, Bildauswahl und Pflege des Portals ist gering und die Auftragsabwicklung wird komplett vom Anbieter übernommen. Für jedes Produkt werden Preise vorgeschlagen, die aber nach eigenen Vorstellungen angepasst werden können. Anschließend können die Interessenten schon vorbeischauen.

Kommentar verfassen

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers:

%d Bloggern gefällt das: